Parteien: Anteil und Stimmen

Die Bundestagswahl 2021 kommt näher und die Umfragen nehmen zu. Ständig ist die Rede von „Anteilen“ und „Mehrheiten“. Besonders mit dem Begriff „Mehrheit“ wird gerne Wahlkampf betrieben.

Wenn eine „Mehrheit“ existiert, neigt der Mensch als soziales Herdentier dazu, sich dieser anzuschließen. Wenn so viele Menschen eine Partei wählen, dann möchte man nicht als Außenseiter dastehen, obwohl diese Befürchtung bei einer geheimen Wahl unsinnig ist. Der Mehrheitsgedanke ist in uns fest verankert und wirkt, ob wir es wollen oder nicht.

Wir können uns aber darüber bewusst werden und eine entsprechend andere Entscheidung treffen.

Dabei hilft es, wenn man sich mal anschaut, was genau im Wahlkampf unter „Mehrheit“ zu verstehen ist oder zu verstehen sein sollte.


Nehmen wir die Daten der Bundestagswahl 2017, um eben dies zu veranschaulichen.

2017 waren 61,69 Millionen Menschen in Deutschland wahlberechtigt. Die Einwohnerzahl betrug im gleichen Jahr 82,79 Millionen Menschen. 76,2% war die Wahlbeteiligung in besagtem Jahr.

Das bedeutet, wenn man das mal zusammenfasst, dass 47,01 Millionen Stimmen abgegeben und gezählt wurden (inkl. ungültiger Stimmen).

47,01 Millionen Stimmen entschieden also über 82,79 Millionen Bürger oder anders gesagt: Alle abgegebenen Stimmen repräsentierten lediglich 53,16% der Bevölkerung.

Würde also eine Partei 100% dieser Stimmen erhalten haben, bedeutet das nicht, dass 100% der Bevölkerung diese Partei gewählt haben, sondern eben lediglich knapp über die Hälfte.

Interessanter wird es, wenn wir uns die einzelnen Parteien und deren Stimmen anschauen, sowie deren Anteil an selbigen und dann, wie viel das in Bezug auf die Bevölkerung ist.


CDU/CSU 2017

  • 32,9% der Stimmen
  • 14,48 Millionen Stimmen
  • 17,49% der Bevölkerung

SPD 2017

  • 20,5% der Stimmen
  • 9,02 Millionen Stimmen
  • 10,9% der Bevölkerung

AfD 2017

  • 12,6% der Stimmen
  • 5,55 Millionen Stimmen
  • 6,7% der Bevölkerung

FDP 2017

  • 10,7% der Stimmen
  • 4,71 Millionen Stimmen
  • 5,69% der Bevölkerung

DIE LINKE 2017

  • 9,2% der Stimmen
  • 4,05 Millionen Stimmen
  • 4,89% der Bevölkerung

Bündnis 90/Die Grünen 2017

  • 8,9% der Stimmen
  • 3,92 Millionen Stimmen
  • 4,73% der Bevölkerung

„Mehrheit“ ist eben nicht gleich „Mehrheit“ und „viele“ nicht immer „viele“. Die Aussagen beziehen sich stets auf die Stimmen – wie sollte es auch anders sein? Alles andere kann man nicht zählen oder auswerten.

In den Köpfen aber kommt an: „Ui, die meisten Menschen wollen Partei XYZ! Die haben ABC% bekommen!

Genau mit dieser Wahrnehmung wird Wahlkampf betrieben und manipuliert. Schon immer. Wird auch immer so bleiben. Hier sind wir Bürger gefragt, die Slogans in Relation zu setzen und uns nicht dazu nötigen zu lassen, uns einer vermeintlichen Mehrheit anzuschließen, die nur einen Bruchteil der Bevölkerung ausmacht.

Schauen wir uns mal an, wie die aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl 2021 und daraus abgeleitete Prognosen aussehen, wenn wir die Stimmenmehrheit auf die tatsächliche Bevölkerung umrechnen. Als Basis verwende ich die Bevölkerungs- und Wahlbeteiligungs- und Wahlberechtigtenzahlen aus 2017. Der Unterschied ist marginal, sofern die Wahlbeteiligung nicht um mindestens 10 Prozentpunkte steigt.


CDU/CSU 2021

  • 25,1% der Stimmen
  • 11,05 Millionen Stimmen
  • 13,34% der Bevölkerung

SPD 2021

  • 15,2% der Stimmen
  • 6,69 Millionen Stimmen
  • 8,08% der Bevölkerung

AfD 2021

  • 10,8% der Stimmen
  • 4,75 Millionen Stimmen
  • 5,74% der Bevölkerung

FDP 2021

  • 11,2% der Stimmen
  • 4,93 Millionen Stimmen
  • 5,95% der Bevölkerung

DIE LINKE 2021

  • 6,7% der Stimmen
  • 2,95 Millionen Stimmen
  • 3,56% der Bevölkerung

Bündnis 90/Die Grünen 2021

  • 24,4% der Stimmen
  • 10,74 Millionen Stimmen
  • 12,97% der Bevölkerung

Das Gefährliche beim Wahlkampfbegriff „Mehrheit“ ist die eigene und die suggerierte Wahrnehmung. Das gefühlte „Mehr“ im Vergleich zum tatsächlichen „Mehr“:

Grüne und AfD werden nicht müde, von einer „Mehrheit in der Bevölkerung“ zu reden, dabei stimmen über 87% der Bevölkerung eben nicht für die Grünen und über 94% nicht für die AfD.

Auch die anderen Parteien verwenden ähnliche Sätze, um Stimmen zu akquirieren. Doch keine einzige Partei stellt auch nur im Ansatz irgendeine Art von Mehrheit in Bezug auf die gesamte Bevölkerung Deutschlands.

Wie am Anfang bereits aufgezeigt: Selbst 100% der Stimmen ergeben nur eine knappe „Mehrheit“ von 53% zu 47%. Wer hier von „Mehrheit“ spricht, will manipulieren – oder leidet an einer Wahrnehmungsstörung.

Grüne, Linke, AfD stellen nicht die Mehrheit in Deutschland. Im Gegenteil: Es sind Minderheiten, die sich nur anders darstellen, Randgruppen, die Lärm machen und alle Mittel nutzen, um an „die Macht“ zu kommen. Dabei hilft es natürlich, wenn man mit irgendeinem Mehrheitswert auf Tour gehen kann…

Nochmal deutlich an die Fraktionen der Extreme (Grüne, AfD, Linke): Ihr seid nicht „viele“, ihr seid bei weitem nicht die „Mehrheit“. 80%, 90% und mehr wollen euch nicht.

Was wir alle wollen ist, dass sich endlich mal Menschen nach Berlin begeben, die nicht nur geiern, an sich denken, Kohle abgreifen, hetzen, spalten und ihre Ideologien Millionen anderen aufnötigen wollen. Wir wollen, dass Politik für 100% der Bevölkerung gemacht wird und nicht nur für 4%, 6% oder 10%! WIR SIND MEHR! Also kümmert euch auch um uns!

IHR dient DEM VOLK. Dem GESAMTEN Volk!


Zum Abschluss hier noch ein Diagramm zur Veranschaulichung des gerade Aufgelisteten.


„Die Philosemiten endlich totmachen“ – Judenhass 2021 im (zu) toleranten Deutschland – #HASSBEIMNAMENNENNEN

UPDATES am Ende des Beitrags!


Ein Satz wie ein Donnerhall. Aus Deutschland. Von einem Reporter des WDR.

Lorenz Beckhardt, selbst Nachfahre von Holocaust-Überlebenden – was er erst als Erwachsener erfuhr – ist Autor und Journalist, arbeitet(e) für Formate wie Quarks und nano, war Reporter bzw Redakteur für die ARD in Paris, Brüssel und Tel Aviv. Außerdem engagierte er sich in diversen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) der deutschen Friedens- und Umweltbewegung.

Der gute Mann fiel schon früher auf, als er im Zuge des „Earth Overshoot Day“ forderte, Fleisch, Autofahren und Flugreisen deutlich teurer zu machen. Zitat: „Deshalb die Bitte: Macht Fleisch, Auto fahren und Fliegen so verdammt teuer, dass wir davon herunterkommen. Bitte! Schnell! Dann wählen wir auch euch alle.“ So könne man die Konsumsucht heilen, die Süchtigen (also alle Autofahrer, Fleischesser und Flugreisenden) zur Vernunft bringen. (Link Merkur)


Fassen wir kurz zusammen:

Ein Aktivist und ÖR-Journalist fordert Preissteigerungen, um damit Umwelt und Klima zu retten. Ein Jahr später bittet er Gott darum, alle Freunde Israels tot zu machen.

Bisher ist nichts passiert (außer dass Twitter – und nicht er selbst! – seinen Kommentar wegen Hass und Hetze gelöscht hat).

Eine Frage, die ich mir stelle: Was wäre passiert, hätte irgendein anderer zum Beispiel gefordert, man sollte doch alle Moslems bitte totmachen…? Oder alle Schwarzen? Alle Zigeuner?

Eine Ahnung, was dann los gewesen wäre, bekommt man, wenn man sich einfach mal die letzten Wochen und Monate anschaut. Wie war das bei #allesdichtmachen?

Leute werden geschasst, diffamiert, ausgegrenzt und diskreditiert. Sie werden entlassen, mit Berufsverboten bestraft, müssen sich hinknien oder anderweitig um Entschuldigung betteln und selbst das nützt meist nichts. Es genügt ja schon, wenn man ein Mohrenkopfbrötchen bestellt.


Aber das gilt scheinbar nur einseitig. Es kommt eben nicht drauf an, WAS man sagt, sondern WER es sagt.

Wer im Zeitgeist schwebt, wer mit dem Trend geht, wer sich für Klima, Umwelt und Migration einsetzt und wer jung genug ist, der darf hassen, der darf hetzen, der darf sogar in Deutschland (!) offen (!) und ungestraft (bisher) wünschen, dass Gott doch bitte alle Israelfreunde totmachen soll.

Der WDR hat via Twitter kommentiert:

Aha. Nicht mehr „in dieser Art“. Wie dann? Was war daran „missverständlich“?

Boris Palmer wird aus der eigenen Partei (Grüne) gedrängt, weil er ebenfalls „überspitzt“ und „missversändlich“ das Wort „Negerschwanz“ benutzt hat (Link Tichys Einblick). Aber das ist wohl was anderes. Er war bzw. ist ein Querulant, da misst man wohl mit anderen Skalen.


Herr Beckhardt ist ja nicht alleine. Luisa Neubauer unterstellt einem CDU-Politiker Antisemitismus. Ohne Beweise, ohne Nachfragen, ohne irgendwas. Sie hat es einfach behauptet. Mehr muss man scheinbar heute nicht machen.

Man lässt es so stehen – in einer Talkshow des ÖR wohlgemerkt. „Ihre“ Fridays For Future-Organisation stellt sich aber währenddessen auf die Seite von islamistischen Terroristen. Ebenfalls öffentlich.

Greta Thunberg stellt die Terroristen ebenfalls als Opfer dar und verbreitet Propaganda:

https://platform.twitter.com/widgets.js

Wenigstens hat Armin Laschet das mal leicht angesprochen (Link BILD). Besser als nix. Greta versucht gerade, ihre Unterstützung der Terroristen zu relativieren, Luisa Neubauer schweigt.


Ein Mitglied der #Grünen bezeichnet #Israel als „Terrorstaat“ und verwendet Hasspropagandabegriffe, stellt palästinensiche Terroristen als Opfer dar und benutzt dieselben Worte wie Propagandisten des IS. Mouatasem Alrifai ist übrigens auch im Jugendbeirat des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Er spendet auch gerne an „Extinction Rebellion“ und die „Seebrücke“.

Das BMZ prüft derweil die Mitgliedschaft. Von den Grünen kommt nichts. Also nichts mit Konsequenzen. Dafür spendet er an Extinction Rebellion und die Seebrücke. Er scheint auch Mitglied bei „Fridays For Future Syrien“ zu sein.

Exkurs: Als der Gründer von Extinction Rebellion (die „radikalen FFF“) Roger Hallam den Holocaust öffentlich verharmlost hat, gabs noch Konsequenzen. Sein Verlag (Ullstein) veröffentlichte sein Buch nicht und es wurde sich auch bei XR deutlich distanziert.

Mehr muss man eigentlich nicht sagen.


Im ZDF geht der Israelhass weiter. Entweder wird relativiert oder man lässt Antisemitinnen als Expertinnen zu Wort kommen, wie letztens „Hamas-Helga“ Helga Baumgarten (Link BILD).

Gleichzeitig brennen in Deutschland israelische Flaggen vor Synagogen und Demonstranten skandieren „Scheiß Juden“ (Link BILD). Unbehelligt von der Polizei (die Demos waren ordnungsgemäß angemeldet) und verharmlost im ÖR.


Die Jusos sind übrigens nicht besser. Die Jugendorganisation der SPD hat sich erst vor wenigen Monaten mit der extremistischen Palästinenserorganisation „Fatah Jugend“ solidarisiert. Sie sei eine „Schwesterorganisation“ (Link BILD).

Man stelle sich vor, die CDU würde sich mit der NPD verbrüdern oder konform gehen mit der „White Power“-Bewegung. Aber gut. Das ist ja was anderes…


Deutschland hat ein Antisemitismusproblem. Allerdings kommt das von Links, von Klimaschützern und Islamisten. Niemand scheint das irgendwie dramatisch zu sehen, die Empörung hält sich in Grenzen, Konsequenzen gibt es kaum. Solange man korrekt gendert und Fahrrad fährt, kann man sich scheinbar alles erlauben.

Man deckt sich gegenseitig, wenn man sich mit der Chefetage gutstellt oder aufgrund von Herkunft oder Religion per se „Opfer“ ist, hat man wohl viele Freiheiten. Dann kann man auch schonmal Hass verbreiten, Menschen den Tod wünschen, Flaggen verbrennen und so weiter…

Man darf AfD-Wählern das „Menschsein“ absprechen und bekommt dennoch das Bundesverdienstkreuz.

Darf man dann Grünen-Wähler ebenfalls so angehen? Sollte man das vielleicht sogar? Sorry, aber das kann nicht sein! Hass und Hetze dürfen von niemandem toleriert werden!

Deutschland im Jahr 2021. Ganze ÖR-Sender bestehen aus kaum was anderem als Dokus über das dritte Reich. Währenddessen wächst der Antisemitismus auf linker und woker Seite unbehelligt wie Unkraut.

Wenn jeder AfD-Wähler Nazi ist, dann ist jeder Grünen-Wähler Antisemit… oder?


Es ist zum Kotzen. Man sieht sehr gut, dass es bei dem ganzen Geschwurbel von FFF, XR, Seebrücke und Grünen nicht um die Sache geht. Es geht um Emotionen und Ideale. Da nimmt man es eben manchmal nicht so genau. Da ist Fanatismus ok. „Ziviler Ungehorsam“ hieß es doch auch, oder? Kann man ja ausweiten.

Hier wäre eine klare Kante notwendig! Eine Ächtung aller involvierten Personen. Nicht weil sie links oder grün sind, sondern weil sie gefährliche Extremisten sind, die niemals regieren, niemals bestimmen dürfen! Über nichts und niemanden!

Geht wählen. Wählt alles, aber keine Extremistinnen und Extremisten! Und nicht vergessen: Wer die „Gemäßigten“ wählt, wählt die Radikalen automatisch mit und trägt somit auch Verantwortung für alles, was diese Menschen so von sich geben.

Wobei es echt schwierig wird, wenn man all diese Hetzer ignorieren will. Das geht bis in den Profifußball und die Kirche hinein. Alle Schichten machen fröhlich mit. Was ist hier nur los? Was ist bei diesen Leuten falsch gelaufen?

(Quelle und Link BILD)

Jede Unterstützung dieser Leute sorgt dafür, dass mehr Hass, mehr Zweitracht entsteht. Daher boykottiere ich alles und jeden, der gendert, der Weiße pauschal als Rassisten abstempelt, der fordert ohne zu geben, der nur nimmt, aber nichts liefert, der für Bevorzugungen steht und für all das auch Gewalt, Manipulation oder Hass einsetzt. Egal ob #FFF, #Antifa, #BLM, #XR, #Grüne, #Linke, #AfD, #ÖR, #Sat1, #ProSieben oder „Ende Gelände“ (gegen deren Einstufung als „linksextrem“ sich die Grünen gerade heftig wehren).

Sowas hat in keinem Land, in keiner Gesellschaft – und in meinem Leben – keinen Platz!

Aber in Deutschland scheinbar schon:

https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/oh-doch-liebe-regierung-in-deutschland-ist-leider-sehr-viel-platz-fuer-antisemit-76392926.bildMobile.html

https://reitschuster.de/post/luisa-neubauer-fff-und-der-antisemitismus/

https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/von-wegen-neutralitaet-formuliert-ard-bewusst-falschen-verdacht-76397488.bildMobile.html


Ich halte es in Bezug auf den Terror gegen Israel wie Ali Utlu, mein Lieblings-Kölner:


Update 15.05.2021: Wer wissen möchte, wohin grenzenlose Toleranz gegenüber jedem (!) über Jahre führt, schaue sich dieses Wochenende an. Danke an alle Genderer, Klimajunkies und Toleranzfanatiker, die mit ihrem Aktivismus und ihren Wählerstimmen dafür gesorgt haben, dass wir wieder offenen Judenhass auf deutschen Straßen haben. Nur eben nicht von „rechts“, weswegen solche Demos mit tausenden (!) Teilnehmern auch erlaubt werden.

Merke: Wer eine Partei wegen einer Sache wählt, wählt ALLES ANDERE wofür diese Partei steht automatisch mit, unterstützt es und trägt somit auch Verantwortung für alles, was dadurch entsteht!

Live-Ticker*in auf BILD


Update 16.05.2021: Juden, die wieder aus Deutschland flüchten wollen… müssen? Danke an die grenzenlose Toleranz allem gegenüber. Nichts gelernt, nur Hass und Zwietracht gesät 😢

(Der gesamte Kommentar auf BILD)

Hamed Abdel-Samad bringt es auf den Punkt:

(Gesamter Artikel von ihm auf Tichys Einblick)


Update 17.05.2021: Shammi Haque (Link BILD) bringt es auf den Punkt und zeigt deutlich in seinem Kommentar auf, wohin uns diese separierende, sexistische, einseitige und chauvinistische #Woke-Politik, wie die Linke, Grüne, SPD und auch CDU sie forcieren und unterstützen, führt.

Antisemitismus unter Muslimen ist real – und wird verharmlost. Die nächsten Stadien beinhalten dann das Ausgrenzen von Menschen, die den Gender-Irrsinn nicht mitmachen und weiße Menschen (vornehmend männlich und hetero, siehe Österreich und deren Jung-Grüne (Link Express AT)).

Glaubt ihr nicht? Übertrieben? Schaltet euch mal in irgendeine Debatte ein und gebt zu erkennen, dass ihr keiner woken Bevölkerungsschicht angehört. Macht das aber besser mit einem Account, den ihr nicht mehr braucht. Traurig…

Wer so wählt, schürt Hass. Oder er/sie/es toleriert ihn, billigt ihn, solange die eigenen Interessen gewahrt bleiben. DAS ist Intoleranz, Egoismus, Menschenverachtung. Und genau deswegen distanziere ich mich konsequent von allem, was aus diesen radikalen Ecken kommt und gefordert wird, sowie von deren Unterstützern, die für mich mindestens genauso schlimm sind wie die, die hier unbehelligt auf den Straßen fordern, jüdische Frauen zu vergewaltigen.

Auch jeder kleine Aspekt zählt und ist Teil des Ganzen. Wer wählt, weil er eine Sache toll findet, wählt auch die hässlichen Sachen mit. Da gibts kein „aber…“!


Der Hashtag #HASSBEIMNAMENNENNEN ist eine wunderbare Idee des Zentralrats der Juden in Deutschland. Ich hoffe, es machen viele mit!

(Link BILD)

Und es passiert NICHTS! Kein Konzert, keine Empörung, keine Gedenkminuten, kein Einsatz, keine Unterstützung. Hat man Angst vor diesen Extrem-Moslems? Oder passt das ins Bild und man kann – wie die ARD letztens – mutmaßen, dass es „Rechte“ sind? Will man nicht als „islamophob“ gelten?

(FunFact: kein Muslimverband hat sich bisher distanziert. Dennoch sind natürlich nicht alle Moslems solche gestörten Freaks. Doch wer schweigt, wer sich nicht öffentlich dagegenstellt, der toleriert, der unterstützt sowas!)

Oder als Rassist? In der heutigen grünen Woke-Kultur läge das jedenfalls nicht so fern. Und während man Angst hat oder niemandem aufs Füßchen treten möchte, rufen Asoziale, in Deutschland lebende Palästinenserfans dazu auf, Frauen und Kinder zu vergewaltigen. Öffentlich. Ohne dass was passiert.

Sieht so unsere Zukunft aus… wie unsere Vergangenheit? Wer unterstützt solche Politiker, die das zulassen? 😢


Update 18.05.2021: Laut deutschen Juden 2018 sind diejenigen, die antisemitisch handeln, zu 41% muslimisch, zu 20% rechts …. und zu 16% links! Warum hat man sich dann nur auf die 20% „rechts“ konzentriert und das linke sowie muslimische Klientel ignoriert – und tut es noch?

(Link BILD)

Es zeigt mal wieder: wer links wählt, wählt extrem – genau wie der, der rechts wählt. Nur dass „rechts“ lediglich 20% der antisemitischen Täter stellt…. „links“ und „muslimisch“ dagegen 57%!

Doch man darf es nicht sagen. Oder durfte es nicht? Darf man das jetzt? Mir ist es fast egal, ob die Judenhasser links, rechts oder muslimisch sind. Mich stört als Aspi nur die Existenz von selbigem und ganz besonders, dass man den Großteil des Problems – linke und Moslems – ignoriert. So löst man keine Probleme, verdammt!

Man darf nicht verallgemeinern – aber auf keiner Seite! Und man sollte eventuell mal auf die Opfer hören und dort ansetzen! Doch was will man erwarten von Menschen, die über die Hälfte dee Täterinnen ausblendet, ignoriert, verharmlost? Es ist ähnlich wie beim Kindesmissbrauch…. dem Opfer glaubt man nur schwer, man lässt es allein, quält es und verhöhnt es mit jeder Bewährungsstrafe oder jedem „Deal“ – selbst wenn es einen eindeutigen Videobeweise gibt:

(Link BZ Berlin)

Wir schützen Täterinnen und Täter, weil sie nicht Täter sein dürfen, sondern Opfer sein müssen. Das ist krank – genau wie meiner Meinung nach jeder, der sein Kreuzchen bei AfD, Grünen oder Linken macht. Es hängt eben zusammen, man kann sich nicht wie am Büfett aussuchen, was man wählt, man wählt immer alles mit. Alle Extremen, alle Rassisten, alle Kinderfeinde, alle Judenhasser.

Nur weil man heute dank #Wokeness, #Grünen, #Gendern und #Linken Angst hat, Dinge zu benennen, sind sie doch nicht einfach weg!! Wer die Identifikation von Ursachen als „rassistisch“ darstellt, hat selbst ein Rassismusproblem und ist in hohem Maße mitverantwortlich für Hass auf den Straßen!


Update 20.05.2021: Wer immer noch der Meinung ist, dass wir hier nicht mit zweierlei Maß messen und man um jeden Preis vermeiden will, importierten Judenhass beim Namen zu nennen, möge sich in der ÖR Mediathek selbst ein Bild davon machen. Hier die Zusammenfassung:

(Link BILD)

„Sehr bunt“, „viel Farbe“, „Kostüme“, sehr sehr gute Atmosphäre“. Ekelhaft, wie man islamistische Hetzer verharmlost. Das sind VERBRECHER! Das sind Menschen, die in keinem zivilisierten Land der Erde etwas verloren haben!

Wer die Auslöschung anderer Nationen fordert, Ungläubige töten und ihre Frauen und Kinder vergewaltigen will, hat kein Recht auf irgendeine Art von Verständnis!

Wir haben ein Problem. Ein Problem mit zu viel Toleranz und zu viel Feigheit. Wir buckeln vor jeder Minderheit und reden selbst offenen #Antisemitismus schön, um ja nicht die Spinner und Verbrecher von irgendwelchen woke-wahnsinnigen Institutionen zu verärgern. Es ist beschämend. Es macht mich traurig und wütend.

Das Fazit wird sein, dass NICHTS passiert. Hass auf unseren Straßen wird (noch mehr) zur Normalität werden. Solange alles „schön bunt“ ist, ist alles ok. Und wehe jemand sagt was dagegen. Derjenige bekommt dann Probleme – nicht die netten Islamisten, die Hass verbreiten. Die sind eine Minderheit. Minderheiten dürfen alles wie es scheint. Und das wissen sie. Die sind nicht dumm, die sind nur krank.

Mein Mitleid gilt vor allem den Juden in Deutschland. Mein Rat: Macht es wie viele eurer Brüder und Schwestern und verlasst dieses Land, verlasst Europa. Deutschland will euch nicht schützen. Das zeigt jede einzelne Stimme für Grüne, Linke, SPD. Das zeigt jede Reportage, jeder Bericht über den Krieg rund um Gaza. Das zeigt das Schweigen sämtlicher Promis, die bei „Nazis“ sofort zur Stelle sind. Das zeigt die Untätigkeit der EU, die fehlende klare Ansage unserer Kanzlerin. Jugendorganisationen und Aktivisten verbrüdern sich ganz öffentlich und unbehelligt mit Terroristen, Parteimitglieder Posten Hassbotschaften und nichts passiert.

Wenn jemand „Neger“ sagt, ist sein gesellschaftliches Leben vorbei. Wenn jemand „Tod den Israelis“ schreit, ist das eine „sehr sehr angenehme Atmosphäre“.

Zum Schluss noch was „Nettes“ von den Gestörten der #FFF-Fraktion. Hier werde ich keine weiteren Updates mehr posten. Es geht mir zu nahe, wenn ich sehe, wie solche kranken Menschen unbehelligt hetzen und hassen dürfen, während sie gleichzeitig die Stimmen der Naiven sammeln mit ihrem Geschwafel von Gleichberechtigung und Zukunft. Es ist alles gesagt.

(Link Tichys Einblick)

Es ist krank. Es ist widerlich. Ich möchte klarstellen, dass ich nicht zu diesen Deutschen gehöre, keine dieser Parteien, Organisationen oder Initiativen unterstütze.

Aber ich bin auch leider machtlos, kann nicht helfen, außer alle aus meinem Umfeld, meinem Leben zu verbannen, die diese Leute unterstützen. Ich kann ansonsten nur zusehen, wie Hass toleriert wird – wenn er von Minderheiten kommt. Da zählt dann auch die Geschichte nicht.

Es tut mir leid! 😢

🇮🇱🇮🇱🇮🇱🇮🇱🇮🇱🇮🇱

Zwischenspiel

Irgendwie mag ich die aktuelle Woche. An dieser Stelle möchte ich auch den neuen Followern meines Blogs „Hallo“ sagen.

Hallo! 😊

Freudige Erwartung

Der bestellte Strandkorb ist auf dem Weg und spätestens nächste Woche hier. Mit Glück kommt er schon am Freitag oder Samstag. Dann kann man endlich entspannt(er) auf dem Balkon arbeiten und entspannen. Gleichzeitig! Ich freu mich drauf.

Hundeleid

Schika war nach drei Monaten wieder mal beim Friseur. Der kleine Kerl hat richtig Angst, will schon 50 Meter vor dem Gebäude nicht mehr weitergehen und lässt sich nur schwer überreden, den Salon zu betreten. Es bricht mir jedes Mal das Herz, wenn ich ihn so sehe. Aber es muss ja sein, sonst wächst er mit seinen Korkenzieherlocken zu. Schika haart zwar nicht, aber das bedeutet eben auch, dass ein Hundefriseur Pflicht ist. Dank Corona darf auch niemand von uns dabei sein, wenn er bearbeitet wird. Wir (bzw. ich) warten dann draußen, bis er fertig ist… Jetzt hat er seine Sommerfrisur, wobei das auch nur um die 4-6 Wochen hält. Nach zwei, allerspätestens drei Monaten muss er dann wieder geschoren werden – das nächste Mal also im Juli… wenn es denn freie Termine gibt.

E-Mail im #Neuland

Ich mag Leute, die ihre Mailadresse nicht kennen bzw. nicht in der Lage sind, ein paar Buchstabne in dei rihctgie Rihenfloge zu bringen. Gerade dann, wenn man diese doppelt eingeben und bestätigen muss. Klar, Tippfehler können immer passieren. Beim Verfassen von Büchern gibts dann das Lektorat bzw. Korrektorat – oder auch die Rechtschreibprüfung. Bei Mailadressen klappt das allerdings nicht. Die sollte man kennen und gewissenhaft eintippen, so man denn dazu aufgefordert wird, zum Beispiel, wenn man etwas bei irgendwelchen Shops auf Rechnung bestellt. Aktuell verwendet jemand eine meiner aktiven Mailadressen zum Bestellen von irgendwelchen Klamotten für kleine, dünne Menschen. Es dürfte ihr auch nicht auffallen, da die Mailadresse ja existiert und der Shop deswegen nicht meckert. Ich weiß, was diese Person wann wo zu welchem Preis bestellt hat. Datenschutz funktioniert eben nur, wenn man selbst nicht die größte Schwachstelle ist. Ich kann besagte Person auch nicht kontaktieren, da ich ja keine korrekte Mailadresse von ihr habe. Es bliebe noch die Möglichkeit, diesem Menschen einen Brief zu schreiben. Die Adresse stand ja in den Mails, die ich erhalten habe. Aber ganz ehrlich: nein. Wäre eine Telefonnummer angegeben, würde ich mich melden. Aber ich schicke gewiss keine Briefe durch Deutschland, um jemanden darauf aufmerksam zu machen, dass er (oder sie) meine Mailadresse missbraucht. Schauen wir mal, was da noch so kommt.

Arzt

Meinen letzten Arzttermin habe ich abgebrochen. Ich hatte keine Lust, zusammen mit 239489121 anderen Menschen in einem Wartezimmer zu marinieren, obwohl ich einen Termin hatte. Der „Termin“ wurde nämlich scheinbar auch an alle anderen vergeben. Gleiches Datum, gleiche Uhrzeit. Sorry, aber in dem Fall brauche ich keinen Termin, dann kann ich auch „einfach so“ kommen! Heute habe ich dann online einen neuen Termin eingestellt – zu einer Uhrzeit, die etwas weniger frequentiert sein dürfte. In zweieinhalb Wochen weiß ich dann den aktuellen Stand meines Halses.

Und sonst so?

Beim Zocken nimmt mich Dragon Quest Builders 2 (Game Pass) in Beschlag – und natürlich Judgment (Yakuza-Spin Off). Auf YouTube haben es mir die Videos von Nihongo angetan und mir ebenfalls gezeigt, dass ich diese Kultur, diese Mentalität der Japaner mag. Aber die Sprache… ich weiß nicht.

Fridays For Future bezeichnen Politiker als Antisemiten, verbreiten aber selbst antiisraelische Propaganda, die Grünen zerfleischen sich selbst, die jungen Grünen bedienen sich kommunistischer Kampfplakate und immer mehr Menschen stellen sich öffentlich gegen den Gender-Irrsinn, gegen die Hetze der Woke-Bewegungen und wollen einfach nicht mehr unter Generalverdacht gestellt werden, nur weil sie nicht überall begeistert mitspielen oder weiß, männlich, europäisch sind. Find ich gut. Extremismus hat nunmal nichts bei uns verloren – von links oder rechts ist dabei egal. Es gibt keinen „guten“ Extremismus“ und keine „weniger schlimme“ Seite. Wer die AfD ablehnt, muss konsequenterweise auch Linke und Grüne ablehnen. Der Verfassungsschutz ist jedenfalls mächtig damit beschäftigt, beide Seiten im Auge zu behalten. Schlimm, dass Extremistinnen überhaupt unbehelligt Politik betreiben dürfen. Aber auch das ist Demokratie.

Das Wetter ist auch in Ordnung und (noch) nicht übertrieben warm, somit gibt es auch noch keine der alljährlichen Meldungen über im Auto eingesperrte und bei lebendigem Leib gekochte Hunde.

Die Ausgangssperre ist etwas ungewohnt, aber ich muss echt sagen, dass es da auch positive Aspekte gibt, die meine Nachbarn auch teilen. Ab 21 Uhr ist hier Ruhe. Der angrenzende Spielplatz wird nicht mehr bis nach Mitternacht von irgendwelchen YoAldaDiggaBrudi-Freaks frequentiert, die mit ihren BoomBoxen die nach Schlaf ringende, arbeitende Bevölkerung mit ihren Soundboard-„Raps“ zwangsunterhalten und auch die Kasper vom gleichen Schlag, die mit quietschenden Reifen versuchen, in diversen Kreisverkehren Donuts zu fahren, sind nicht mehr auszumachen.

Mit Schika dürfen wir ja auch nach Beginn der Ausgangssperre raus und ich muss sagen, man fühlt sich… sicherer. Traurig, dass es so ist. Man muss aber die positiven Aspekte sehen, sonst dreht man unweigerlich durch. Ich kanns jedenfalls kaum erwarten, dass dieser Pandemie-Wahnsinn endlich vorbei ist. Es geht ja nun endlich voran mit den Impfungen – trotz des kompletten, totalen, vollständigen Versagens unserer EU-Leiterin und den nationalen Verantwortlichen, die sich toll bereichern konnten, aber es nicht auf die Kette bekommen haben, die Bevölkerung zu schützen oder ihr auch nur eine Richtung zu geben – oder Hoffnung. Es gab ja Wichtigeres. Zigeunerschnitzel und Gendern zum Beispiel. Oder wo die Kanzlerin Urlaub macht. Oder wer wen wann wie und wo als was bezeichnete. Was ein Kindergarten. Sollten solche ideologischen und irrelevanten bzw. sogar gefährlichen Themen nicht hintenanstehen, wenn es um die Sicherheit, Gesundheit und Existenz ALLER geht? Prioritäten. Pfff. Sowas braucht man nicht, wie es scheint.

Wenn jeder nur noch an sich denkt, an seinen Vorteil, dann ist nicht nur an alle gedacht, dann hat ja auch jeder was davon… oder?

Alle irre, keiner lernfähig?

Meine Güte… geht das nur mir so? Nervt es nicht doch noch jemand anderen außer mir, dass scheinbar niemand in der Lage ist, irgendwas aus der Vergangenheit zu lernen oder vernünftige Entscheidungen zu treffen?

Die irren Ideologinnen in Machtpositionen bei den einstigen Randgruppenparteien wie die Grünen oder die SED-Rechtsnachfolger der Linken scheinen völlig hohl zu drehen. Erst der Sexismus-Katalysator „Gendersprache“ schlechthin, der erst dafür sorgt, dass Menschen nach Geschlecht betrachtet und behandelt (!) werden (sollen) und zudem noch selektiv gestaltet ist, da nur und ausschließlich positive oder neutrale Begriffe „gegendert“ werden, aber eben kein einziges negatives Wort wie „Täter*in“ oder „Betrüger*in“. Passt eben nichts ins Narrativ. Und jetzt fangen sie an und basteln am Wahlprogramm für die diesjährige Bundestagswahl, konkretisieren damit ihre egozentrischen Machtfantasien von Revolution und Umsturz.

Die Grünen sind noch nicht ganz fertig mit ihrem Wahlprogramm, die Linke allerdings schon. Hier eine Zusammenfassung ohne Glanz und Gloria: Die Linke: Für Wolkenkuckucksheim und Orchideeninteressen (jungefreiheit.de)

Grüne und Linke wollten ja schon immer freier schalten und walten können. Da stört der Verfassungsschutz und die Polizei nur. Außerdem kann es ja nicht sein, dass Linksextreme genauso behandelt werden wie Rechtsextreme! Skandal!

Nunja. Scheinbar denken ja einige genauso, denn jeder, der Grüne oder Linke wählt, muss ja entweder dafür sein oder es ist ihm bzw. ihr egal und es wird toleriert. Somit ist also ein Grünen- oder Linken-Wähler für Sexismus, Ungleichheit, Bevorzugung bestimmter Bürger, Extremismus ohne Kontrolle und gegen die Exekutive. Eine tolle Welt, die man da herbeisehnt. Dass die beiden Parteien schon immer radikal, extrem und egoman agiert haben (kennt noch jemand die Anfangstage der Grünen oder der SED/PDS/Linken?), ist bekannt. Dass es aber immer noch Leute gibt, die Parteien wählen, deren Mitglieder offen die erschossenen Menschen an der innerdeutschen Grenze relativieren oder – hier wars die Jugendorganisation der SPD, die wohl auch „sozial“ und „sozialistisch“ munter synonym verwenden – Liberalen den Tod wünschen, macht mich traurig. Dass so viel Dummheit, Ignoranz und Hass bei diesen Parteien und deren Wählerinnen vorhanden und akzeptiert ist. solange man es nur hübsch und hip verpackt.

Aber Hauptsache, man darf nicht mehr „Idiot“ und „Warmduscher“ sagen, wenns nach den Gestörten von FUNK bzw. deren Fans geht.: Öffentlich-Rechtliche bieten „diskriminierungsfreies Beleidigen“ (jungefreiheit.de). Vom äußeren linken Rand kam die „taz“ schon einmal 2014 mit einer solchen Idee. Da hat man als Alternative „scheiß Kartoffel“ vorgeschlagen: Diskriminierungsfreies Beleidigen: Nazis richtig beschimpfen – taz.de. Als Linke*r/:_innen darf man eben sehr viel. Zumindest die (linksgerichtete) Jugendsparte von ARD und ZDF, zu der auch FUNK gehört, hat in den letzten Monaten auf „satirische Weise“ gezeigt, wie diese Menschen ticken. Kinder und Alte in Videospielen „plattmachen“ und Leute mit Deutschlandfahnen vom Reichstag treten. Zitate:

  • Das Virus sei ein „schöner und sinnvoller Reflex der Natur“. Dass vor allem Ältere daran sterben, sei „nur gerecht“. Denn diese Generation habe den „Planeten voll gegen die Wand gefahren“
  • „Kämpfe dich durch eine Armee von Vollidioten und Virenschleudern! Mach sie platt! Jogger, Prepper, Party-People, hochinfektiöse kleine Kinder!“
  • In ‘Reichstag Defender‘ müssen die Gamer*innen mit drei Polizist*innen den Eingang vor verrückten Demonstrant*innen schützen. Die Challenge: Wer reinlässt, verliert. Spaßige Daddelei für die Mittagspause – die gleichzeitig zum Nachdenken anregt, was da eigentlich passiert ist.“

Aber gut, dass gegendert wird. Dann ist ja alles in Ordnung…

Scheinbar ist genug Zeit vergangen seit den Morden unter dem SED-Regime. Genug Zeit, damit sich das selektive Erinnern durchgesetzt hat. „Früher war alles besser“ – wer kennt es nicht? „War doch nicht alles schlecht!“ oder „Man muss auch mal gut sein lassen!“. Ich bin der Ansicht, dass man Verbrechen an Menschen, Völkern, Gesellschaften niemals „gut sein lassen“ darf. Man darf Hitler nicht vergessen und verharmlosen und Honecker auch nicht. Die NSDAP ebenfalls nicht und auch nicht die SED -> PDS -> Linke. Lebende Funktionäre des Nazi-Regimes wurden gejagt und vor Gericht gestellt, verurteilt und das war gerecht. SED-Funktionäre sitzen jedoch heute im Bundestag und giften gegen Andersdenkende, gegen das eigene Volk (wobei es „die Deutschen“ für die Grünen gar nicht gibt) – unbehelligt und verteilt über alle Parteien (ja, auch in der AfD, wenn auch relativ wenige). Da ist es auch nur konsequent, wenn man als Grüne (in BW, im Wahlprogramm) fordert, dass keine neuen Einfamilienhäuser mehr gebaut werden dürfen… Ernsthaft: Wer wählt solche Leute?

Haben wir echt so wenig gelernt? Oder wird heute in den Schulen nicht mehr gelehrt, wie gefährlich Extreme sind, wohin sie führen können UND werden und dass es eine freie und gerechte Gesellschaft – sofern zwischen Menschen möglich – nur geben kann, wenn die Waagschalen ausgeglichen sind, wenn man beide Seiten berücksichtigt OHNE sich nur einer Seite zuzuwenden, das Gewicht nur in eine Schale zu werfen? Ist das den Wählerinnen egal? Den Aktivistinnen? Den Ideologinnen? Oder sind sie so arrogant zu glauben, dass „sowas wie damals“ nie wieder passieren kann, dass wir „heute viel weiter denken können“. Sollte diese Arroganz zutreffen, ist das ein Armutszeugnis für das Bildungssystem, denn es hat in diesem Fall versagt, genauso wie die Eltern derer, die so denken.

Linke und rechte Extremistinnen lauern überall (!) in jedem Land (!) darauf, ihre Ideologien durchzusetzen, an die Macht zu kommen, ihr Weltbild anderen aufzuzwingen. Notfalls auch mit Gewalt, wie aktuell bei einem linksextremen Lehrer. Sobald man nachlässt bei Aufmerksamkeit und Wachsamkeit, sobald man relativiert und verharmlost, sobald man auch nur kleine Zugeständnisse macht, beginnt der Prozess, den wir alleine im letzten Jahrhundert schon zwei Mal hatten. Wir kennen beide Extreme. Wir wissen, wohin beide Extreme führen. Beide führen zu Gewalt, Intoleranz, Armut und Krieg. Da ist keiner „besser“ als der andere! Wer extrem ist, ist extrem. Punkt! Und wer mit Extremem sympathisiert, sie wählt, unterstützt, schönredet, relativiert, der trägt Mitschuld an allem, was diese Menschen tun werden. Es gibt kein „das hab ich nicht gewusst“ mehr. Nicht im Informationszeitalter! Jeder hat Zugriff auf alle Informationen, man muss es nur wollen und vielleicht nicht nur in der eigenen Filterblase auf Instagram, Twitter und Facebook stöbern.

Mal ein Buch lesen, so aus Papier. Oldschool eben. Mal in der (englischen) Wikipedia stöbern. Mal ein paar Dokus schauen, gezielt nach bestimmten Themen suchen. Sich selbst informieren eben, statt nur informiert werden.

Aber gut. Heute hat ja keiner mehr Zeit dafür. Gerade heute… Hauptsache man sitzt zuhause und gendert sich diskriminierungsfrei und Woke-konform durch die immer gleiche Routine – oder kämpft sich wie schon seit vielen Monaten durch den Job als Pfleger, Arzt, Krankenschwester ohne dass es irgendeinen dieser Revolutionsspinnerinnen interessiert. Da gibts keine Shitstorms, Demos oder sonstwas. Da kettet sich keiner an eine Autobahnbrücke oder wirft mit Kacke nach Polizisten, schmeißt Scheiben ein, baut Bomben „gegen Rechts“ oder zertrümmert aus Wut ganze Straßenzüge.

Wichtig ist nicht das, was wichtig ist, sondern das, was wichtig scheint. Eine uninformierte oder scheuklappentragende Wählerschaft ist dabei natürlich sehr hilfreich. Es gibt ja so viel wichtigere Dinge. Zigeunersauce zum Beispiel. Schade finde ich, dass eine Sahra Wagenknecht, die meiner Meinung nach extrem kompetent, weitsichtig und vernünftig argumentiert und agiert, von der eigenen Partei angegriffen und teils als „Verräterin“ behandelt, mit Torten beschmissen und diffamiert wird. Dabei könnte die Frau wirklich was erreichen, wenn die Extremisten sie lassen würden. Doch es geht auch da nur um den eigenen Sturkopf und nicht ums Volk. Trotzdem hat sie offen gesagt, was in ihrer eigenen Partei so alles falsch läuft. Dafür hat sie meinen aufrichtigen Respekt!

Man merkt heute sehr schnell, was einem blüht, wenn man sich gegen die Linksextremen wehrt oder auch nur ihre verdrehte, intolerante und hasserfüllte Politik gegen alles „Alte“ nicht teilen möchte. Und sie werden nicht nur toleriert, sondern gefördert 🤦🏼‍♂️

Ich wünschte, es gäbe nicht nur Bärböcke und Kobolde, sondern mehr Politiker, die sich selbst und ihre Partei, ihre Linie, ihre Verantwortung hinterfragen und nicht nur so offensichtlich nur und ausschließlich an sich und ihre persönliche Weltsicht denken. Ein Wunschtraum…