Interimsbeitrag

Fremdworte sind ja in 😉

Was war denn nun alles so los im Autorenhundhaushalt?

Microsoft hat mal wieder einen Sale veranstaltet. Der läuft aktuell sogar noch und naja… ich konnte nicht anders.

Immortals: Fenyx Rising, Marvel‘s Avengers und Lego Marvel‘s Avengers fanden den Weg auf das SSD meiner Xbox Series X. Dazu gabs gestern noch jede Menge Ankündigungen für dieses Jahr, inklusive Forza Horizon 5, Halo Infinite und MS Flight Simulator für die XSX

Auf den Flugsimulator freu ich mich besonders. So kann ich doch nochmal nach Island, wenn auch nur virtuell ❤️

2017, kein Filter o.ä. – Island ist so schön 😊

Tja, was noch?

Es wird warm. Aber zum Glück sind das nur ein paar Wochen im Jahr. Schika mag alles über 20 Grad so gar nicht. Da ist er sogar noch schlimmer als ich 🤪


Die Grünlinge haben über ihr endgültiges Wahlprogramm abgestimmt und wollen entschlossen gegen die „liberalen Feinde“…. Scheiße! „Die Feinde der liberalen Demokratie“ (kann man schonmal verwechseln. Soooo ähnlich…) vorgehen.

Wenigstens sind die irrsten und extremsten Anträge nicht durchgekommen. Somit ist das Wahlprogramm nur noch „unbezahlbar“, „manipulativ“, „massenuntauglich“, „sozialistisch“ und „realitätsfremd“ statt „utopisch“ bzw. „dystopisch“. Ist doch schonmal was 😊


Der Mailterror hat aufgehört. Nachdem ich den Shop schlussendlich kontaktieren konnte, ging’s relativ schnell, auch wenn der Shop etwas pampig reagiert hat und der Meinung war, ich müsste das mit Klarna usw. klären. Naja. Egal. Manchmal frage ich mich, ob es nicht lustiger gewesen wäre, gar nichts zu sagen. So mit Mahnbescheid usw.

Aber dafür bin ich zu ehrlich.


Unser Strandkorb (im April bestellt) ist immer noch nicht da. Also, nur zu 3/4. Der Händler „will sich kümmern“, so sagte er Ende letzter Woche, kurz bevor die von meiner Frau gesetzte Frist ablief. Logistik kann eben nicht jeder wie es scheint.


Auf depressive Schübe angesprochen, antwortete mein aktueller Hausarzt letzte Woche, dass das schon wieder vorbeigehen würde. Wäre ja nicht so schlimm. Als Kerl hat man eben stark zu sein. Man kann nicht Opfer sein und Hilfe benötigen. Auch dafür danke ich den Gender-/*:innen, die durch die Vergewaltigung unserer Sprache diese Rollenbilder immer weiter forcieren. Es werden nämlich nur positive Begriffe gegendert. Negative und „Täterbegriffe“ bleiben unangetastet „männlich“. Schonmal aufgefallen? Dann stellt man sich als DepressivER eben mal ein paar Monate „nicht so an“, basta!


Im TrashTV gehts auch nicht weiter. Wenn, dann ab Juli. Wobei es wohl Pläne gibt, olympische Promisommerspiele noch vor Start der richtigen Olympischen Spiele ins TV zu bringen und der Gendersender Sat1 an einem Ersatz für Promis unter Palmen arbeitet. Wenn das aber alles so wunderbar politisch korrekt aufgezogen wird, wer guckt das dann? Das wäre wie Formel 1 ohne Überholen oder Fußball ohne Tore, Zocken mit Godmode, Rosamunde Pilcher-Filme oder Grillabende ohne Fleisch: sinnlos und langweilig.


Die Ausgangssperre gibts nicht mehr. Yay! Nachteil: hier gibts wieder Party bis nach Mitternacht. Jede Nacht. Mit offenem Fenster schlafen kann ich vergessen, aber es gibt ja Ventilatoren. Zur Not mach ich einfach die Nacht durch und hol den Schlaf tagsüber nach, wenn die Feierwütigen ihren Rausch ausschlafen.

Dafür musste ich bisher die Klimaanlage noch nicht anschalten. Toi toi toi! Kachelmann sagt, dass es bis zum Wochenende so warm bleibt. Also bis inklusive Freitag 28-32 Grad. Juhu 😢

Trotzdem ist es schön zu sehen, wie das Leben langsam wieder zurückkehrt.

Wenn jetzt dieser Kindergarten von wegen Corona endlich aufhört bzw. weniger wird, kann man ja auch wieder öfter weg ans Wasser.

Eine schöne Woche wünsche ich euch 😊

Einen Vorteil hat das Gendern ja

Man weiß sofort, wer nicht alle Latten am Zaun hat und von wem man sich besser fern hält.

Interessante Auswüchse nimmt dieser idiotische, menschenverachtende und sexistische Quatsch dann an, wenn sogar Verlage Gendersprache verlangen. Hier kann man als Autor aber gut gegenhalten – niemand kann einem vorschreiben, dass man sein Werk so verunstalten muss.

Trotzdem gibt es natürlich „Autorinnen“ und „Schriftsteller“, die das mitmachen. In meinen Augen ein Verbrechen an dieser Kunstform. Aber beide Bezeichnungen sind eben nicht geschützt. Da darf man auch Kauderwelsch fabrizieren.

Neueste Stilblüte eines Genderspinners ist die Forderung nach der Endung (und dem neuem Artikel) „ens“:


Anstatt „Ein Käufer und sein Einkaufskorb“, solle man lieber „ens Käufens und ens Einkaufskorb“ sagen! // [1]


Dass der Kerl nicht ganz knusprig ist, weiß man schon länger. Sowas hätte ich aber eher vom Gendersender Sat 1 erwartet und nicht vom ÖRR.

Blüht uns dann bald sowas:..?


„Lann und ex Freundex haben ex Rad bunt angestrichen“. Denn: Die Endung „ex“, stehe für „Exit Gender“, also dem „Verlassen der Zweigeschlechtlichkeit“, liest man dort. // [1]


Übrigens: der „Kampf gegen heterosexuelle Dominanz“ ist einer der Pfeiler, auf denen der wegen Nähe zu bekennenden Pädophilen immer mal wieder in der Kritik stehende Uwe Sielert [2] sein Sexualerziehungskonzept für Kleinkinder gründet.


Vorwiegend geht es Sielert um ein Aufbrechen gesellschaftlich heterosexuell normierender Dominanzkultur (Heteronormativität), wozu er postuliert, dass „Heterosexualität, Kernfamilie und Generativität zu entnaturalisieren“ seien. // [3]


Also: Heterosexualität ist böse. „Vater, Mutter, Kind“ ist böse. „Männlich“ und „weiblich“ ist böse. Und alles zusammen muss abgeschafft, aufgebrochen werden. Diese Forderungen kommen einem bekannt vor.

Hier sind sich ein Pädophiliesympathisant und die Genderfraktion einig.

Wer gendert, unterstützt diese „Wertvorstellung“ – bewusst oder unbewusst – und sowas darf man nicht tolerieren!

Deswegen: Haltet euch von Genderern fern! Sie sind weder gut für die Gesellschaft, noch für die Sprache.


[1] Link zum „ens“-Artikel auf Bild

[2] Infos zu Uwe Sielert auf Zartbitter e.V.

[3] Link zu Uwe Sielert auf Wikipedia

Kinder sind benutzbar

So könnte man es ausdrücken.

Aktuell gibts ja Unmut, weil die katholische Kirche ein Papier vorgestellt hat zum Schutz vor sexuellem Kindesmissbrauch.

Problem: die Terminologie von bzw. der Bezug auf U. Sielert & Co.

Sielert – wie Herrath und Kentler und etliche andere – stehen Pädophilie und Pädosexualität nahe. Das ist bekannt, aber da Sielert ja auch gegen „heterosexuelle Dominanz“ und allgemein „Traditionen“ (Rollenbilder, Geschlechter usw.) kämpft, ist das wohl in Ordnung.

Man muss nur genug gendern und queeren, dann darf man auch Kinder benutzen oder es zumindest befürworten, entsprechend publizieren und bekommt auch einen Lehrstuhl.

Die WELT berichtete von der Empörung des Elternverbandes NRW, dass Präventionspapiere erstellt würden, die sich auf diese „Menschen“ beruft. Dies geschah allerdings schon im Mai.

Dieselben Vorwürfe müsste man allerdings auch der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung machen. Die Expertinnen und Experten beziehen sich ebenfalls auf Sielert und benutzen ebenfalls dieselben Worte, um „frühkindliche Masturbation“ und „Geschlechterdiversität“ oder „Alternative Familienformen“ etc. unter die Kleinsten zu bringen.

Den Leitfaden gibt es schon länger. Danach arbeiten auch bereits Kitas und Schulen. So lernen Kinder – welche „von Geburt an sexuelle Wesen“ sind – wie sie sich noch vor dem Lesenlernen selbst befriedigen, wo es „schön ist“ wenn man angefasst wird und wie man seine Sexualität ausdrücken kann und soll.

Ich sehe das kritisch. Aber mir sind Kinder auch nicht egal. Ich stütze mich nicht auf Aussagen von Pädophilen oder denen Nahestehenden. Ich wähle auch keine Grünen, ich Genderer nicht und schäme mich nicht dafür, dass ich ein heterosexueller, weißer Mann bin, der keine Frau war oder werden möchte.

Ich bin also „normal“ und damit der natürliche Feind, den Sielert & Co. aktiv bekämpfen. Da fängt man eben möglichst früh an und als Nebeneffekt gibts jede Menge Nachschub an Kindermaterial.

(Sowas wählt man übrigens mit, wenn man das Klima retten oder Stern*chen benutzen möchte. In meinen Augen sind somit alle entsprechenden Wähl*erin:nen ebenfalls pädophilennah, denn Unterstützung für das eine bedeutet automatisch Unterstützung für alles andere.)

Links, Quellen und Impressionen

Link Artikel WELT (9.6.2021 – Paywall)

Link Brief Elternverband (12.5.2021 – PDF)

Link Sielert & Co. Zartbitter e.V.

Die Expertinnen, die den Leitfaden der BZgA erarbeitet haben (warum sind es immer wieder jede Menge Frauen, denen Kinder egal zu sein scheinen? Dummheit? Oder Hass?)
Literaturverzeichnis Leitfaden BZgA
Auszug Leitfaden BZgA

Leitfaden BZgA (PDF)

Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.

Kinder sind zum Benutzen und Experimentieren da. Man kann sie sich formen, wie man sie gerne hätte – und alle machen mit, von der Kirche über die Politik bis hin zum hippen Genderer auf der Klimademo 🤮

Und nochwas…

Nur kurz: Der „Gendersender“ Sat 1 (und die gesamte ProSiebenSat1-Gruppe) möchte sich verändern. Also… wer’s noch nicht gemerkt haben sollte.

Auch deswegen fliegt „Promis unter Palmen“ gänzlich aus dem Programm.

Zum Nachlesen: https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/tv/promis-unter-palmen-sat1-wirft-skandalshow-endg-c3-bcltig-aus-dem-programm/ar-AAKIdVE

Während Mobbing allerübelster Sorte kein Grund für Konsequenzen für die Kandidatinnen war – die Täterinnen sind nach wie vor bei Sat 1 zu sehen – genügte die Aussage eines betrunkenen Kaspers gegen einen oftmals durchaus provozierenden und nachweislich manipulativen (davon leben diese Sendungen!) Homosexuellen, um die komplette Show zu canceln.

Naja. Muss jeder selbst wissen.

In Zukunft sehen wir dann wohl mehr journalistische Meisterwerke wie die Kanzlerkandidatenvorstellungen auf Pro Sieben, die manche per Zufall gesehen haben könnten. Natürlich korrekt mit Gendersprech.

Bleibt also nur noch RTL was TrashTV angeht. TLC gehört nämlich ebenfalls zu ProSiebenSat1 und besteht quasi nur aus TrashTV. Ergo dürfte da auch irgendwann das „Aus“ kommen. Zumindest wenn man konsequent ist.

Danke an alle Twidioten, die Dinge lieber „entfernen“ wollen, statt sie öffentlich zu machen, damit die wenigen Täter auch gezeigt, geoutet werden und nicht unter dem Radar bleiben.

Schweigen und Verschweigen hilft ganz toll. Ich spreche da aus Erfahrung.

Oberflächlich sieht dann alles ganz supi aus, aber untendrunter brodelts. Aber es ist ja niemand an Problemlösungen interessiert. Man will Symptombekämpfung und seinen Dickschädel:*in durchdrücken. Auf dass wir alle zu „Süßkartoffeln“ werden und uns vergeben wird, wie die Bundeszentrale für politische Bildung fordert: https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/rassismus-kampagne-bundeszentrale-verhoehnt-deutsche-als-kartoffeln-76617624.bildMobile.html

https://m.bild.de/politik/inland/politik/umstrittene-aeusserungen-der-bpb-so-finanziert-die-regierung-kartoffel-rassismus-76630452.bildMobile.html

🖕🏻

Eigentlich wollte ich hier ja weniger schreiben…

…mich etwas zurückziehen. Ganz heimlich. Also wundert euch nicht, wenn’s hier etwas ruhiger wird.

Doch gerade lese ich das: https://m.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/wegen-vernachlaessigung-angeklagt-waren-sie-horror-eltern-76603988.bildMobile.html

Ich möchte das nicht groß kommentieren. Ich habe so viele Texte zum Thema geschrieben… Sowas macht mich jedoch unglaublich traurig und wütend. Mit fehlen die Worte, um das so auszudrücken, dass es alle verstehen.

Die Menschen sind im Wahn. Jeder will besonders sein, kümmert sich um seinen unwichtigen Scheissdreck. Da gehen Leute, die alles haben und in Frieden leben für irgendeine Kacke auf die Straße, die sie noch besonderer machen soll … und währenddessen werden immer mehr Kinder misshandelt, geschlagen, getötet.

Es widert mich an, jedesmal wenn ich so einen Kasper sehe, der nach Respekt schreit.

Hier sterben Kinder! Denen ist es egal, wo ihr euren Lörres reinsteckt, wen ihr leckt, ob ihr zum Spaghettimonster oder zum Windelmann betet oder ob ihr euch heute als pansexueller Kühlschrank fühlt.

Die Kinder wollen einfach nur geliebt werden. Sie wollen leben!

In jeder Schulklasse sitzt – statistisch – mindestens 1 Kind, das geschlagen, misshandelt, missbraucht wird. Und unsere Obrigkeit und die lieben AktivistInnen streiten darum, ob man jetzt ein * oder besser einen : benutzt, damit sich 400 (!) Menschen nicht aufs Füßchen getreten fühlen.

Wir fokussieren uns auf Pipifax, auf irgendwelche Minderheiten, die nur geiern, wollen, verlangen und genau gar nichts geben!

Dabei vergessen wir die, die wirklich Hilfe brauchen, die nichts verlangen, niemanden belehren oder zwingen wollen. Wir ignorieren die stummen Schreie derer, die auf uns alle angewiesen sind, die sich nicht helfen können.

Kinder wollen Liebe und sie wollen leben. Aber das ist heute nicht mehr wichtig.

😢

Mailterror

Heute kam die erste Mahnung von Klarna, da die Person, die nicht in der Lage war, ihre Mailadresse korrekt einzugeben, nicht gezahlt hat.

Wie auch, wenn ich die ganzen Mails bekomme…?

Klarna kann ich auch nicht kontaktieren. Das ginge nur per App, allerdings beißen sich da meine Daten mit denen dieser Person, die einfach meine Mailadresse benutzt.

Nach einigem Suchen habe ich nun den Shop angeschrieben und denen mitgeteilt, dass ich nicht der Besteller (oder die Bestellerin) bin. Weitere Mails bezüglich Bestellung oder Zahlung werde ich ignorieren. Es ist deren Problem, wenn sie Mailadressen nicht verifizieren – und das Problem der bestellenden Person, wenn sie falsche Mailadressen angibt 🤷🏼‍♂️

Von DSGVO und Co. fange ich besser gar nicht an…

Mal schauen, was da noch so kommt.